Hier sind die Trends!

Alles rund um die Trends von heute und morgen

No public Twitter messages.

Facebook
RSS

Der Festival Sommer ist im vollen Gange und evtl. ist dem ein oder anderen Festival-Gast unter euch schon das Electric Hotel aufgefallen. Dies ist nämlich die Erfindung von Sebastian Fleiter, der damit eine Lösung bietet, ohne verfügbare Stromverbindung zum Netz, den Handy-Akku aufzuladen. Schließlich ist es für junge Leute fast undenkbar, am Festival-Wochenende voll und ganz auf das Handy zu verzichten. Allerdings muss man hier für seinen Strom strampeln…

Der 41-Jährige investierte mit Hilfe von Sponsoren und Förderern etwa 250.000 Euro in eine Lösung, die sich in Form einer mobilen Ladestation präsentiert, die mit Solarstrom betrieben wird. Eletric Hotel ist deswegen ein passender Name, da es sich bei der Station um eine Art Rezeption handelt, an der man das ladebedürftige Handy abgeben kann. Dieses wird dann für ein Entgelt von zwei Euro pro Stunde in ein eigenes Fach gelegt, nachdem geprüft wurde ob der Anschluss passt und man dem Kunden versichern kann, dass das Handy auch auflädt. Bis zu 400 Geräte gleichzeitig soll man damit laden können.

Allerdings kann man sich das Geld auch sparen, da neben dem Electric Hotel ein Fahrrad aufgestellt wird, das bei Benutzung Strom erzeugt. Derjenige, der sich der Strampelei annimmt, lädt alle, im Hotel befindlichen Geräte und kann somit nicht nur etwas für seine Fitness tun sondern auch die Gunst der anderen Festival-Besucher gewinnen. Laut Fleiter, würde das Rad auf großen Festivals gar nicht stillstehen.

Auch Wind wird durch eine Anlage auf dem Dach genutzt und ein Pumpspeicher-Wasserkraftwerk soll noch, mit ausgedienten Feuerwehrpumpen betrieben, hinzukommen, wo Muskelkraft gefragt ist um das Wasser nach oben zu pumpen. Der Strom wird dann beim Abfließen des Wassers über kleine Turbinen erzeugt. Zwar ist die körperliche Anstrengung wesentlich höher als der Strom, der dabei herauskommt. Allerdings ginge es hier mehr darum, bei den Besuchern ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie viel Strom man eigentlich verbraucht.

Wer wissen will bei welchem Festival das Electric Hotel dieses Jahr noch gastiert, kann unter folgender Adresse nachschauen: http://www.the-electric-hotel.com/on-tour/

Bild: © The Electric Hotel

2 Kommentare bis jetzt.

  1. [...] Das Projekt des Teams rund um den Kasseler Künstler Sebastian Fleiter tourt seit 2011 auf Festivals…, um müde Handy-Akkus wieder munter zu machen – mit 100 Prozent erneuerbarem Strom. Ob Wacken, Melt! Festival oder Musikmesse: mit der Mischung aus Unterhaltung und Kunst wird ökologisches Bewusstsein erzeugt und Stromerzeugung durch den Einsatz eigener Muskelkraft physisch erlebbar. [...]

  2. 123energie sagt:

    Ein sehr schönes Projekt! Den Besuchern steht sogar ein Electric Campfire zur Verfügung. Das ist ein Stehtisch mit Steckdosen, an denen die Festivalbesucher Ihre Handys aufladen können: http://blog.123energie.de/stundenhotel-fur-smartphones-the-electric-hotel-ladt-akkus-mit-okostrom/


 

Vexcash: Die Vorteile vom Kurz

Kurzzeitkredit – Warum? Wie? Wo? Eventuell hat jemand diesen Werbespot schon ...

Projektmanagement-Grundlagen:

Infographik von Wrike - online aufgabenplaner

Trend Check: Wird sich Virtual

VR ist kurz für Virtual Reality, die Computersimulation einer Umgebung, ...

Daily Fantasy Sports: Ein Tren

Stundenlang am Spielautomaten sitzen und Münze für Münze darin verschwinden ...

E-Sports: der elektronische Sp

Massen von Fans begeistern sich für die Turniere Was Fußball in ...