Hier sind die Trends!

Alles rund um die Trends von heute und morgen

No public Twitter messages.

Facebook
RSS

Was “in” ist und schmeckt, muss nicht zwangsläufig gesund sein. Das gilt auch für Bubble Tea, DAS alkoholfreie Trend-Getränk schlechthin. Der Clou sind dabei kleine Kügelchen, die zusammen mit einem Strohhalm aufgesogen werden. Diese glibberigen Perlen sind dann mit Fruchtsirup gefüllt und werden im Mund zum Platzen gebracht …

Was sich vergnüglich anhört, kann jedoch, wie das Hamburger Abendblatt befürchtet, zur einer ernsten Gefahr werden. Hier titelt man gar mit einer “Verbraucher-Warnung” und beruft sich, unter anderem, auf den Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Die befürchten nämlich, dass sich Kleinkinder allzu leicht an den Kügelchen verschlucken könnten: “Geraten die dann über die Luftröhre in die Lunge, könnten eine Lungenentzündung oder gar einem Lungenkollaps die Folge sein!”

Doch auch jenseits solch` dramatischer Unglücke ist Bubble Tea alles andere als ein Fitness-Trink: Krankenkassen und Ernährungsexperten sprechen in diesem Zusammenhang von einem Dickmacher statt Durstlöscher, denn Bubble Tea ist zum einen mit kalorienreichem Fruchtsirup versetzt. Und auch die kaugummiähnlichen Kügelchen sind zusätzlich gesüßt. “Dem Verbraucher sollte also klar sein, dass er eine Süßigkeit zu sich nimmt, die den Durst nicht löscht”, erklärt Teresa Urban, Sprecherin der Techniker Krankenkasse in Thüringen.

Tatsächlich enthält bereits ein 0,2-Liter-Becher Bubble Tea mit seinen 300 bis 500 Kalorien rund ein Drittel des Tages-Energiebedarfs eines Kindes und ist damit eine echte Kalorienbombe.

Doch was sind die Alternativen, will man nicht nur Leitungswasser trinken?
Auch ungezuckerte Früchte- und Kräutertees sowie Gemüse- und Obstsäfte sind optimale Durstlöscher bei Sport und Spiel. Nebenbei liefern diese Säfte, dann auch noch wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Freilich ist auch der Zuckergehalt bei Obstsäften nicht ohne, deshalb ist es gut, sie mit Wasser im Verhältnis 1:2 bis 1:3 zu verdünnen.

Aber ist der Rummel um Bubble Tea wirklich nötig? Natürlich besteht die (sehr sehr geringe) Gefahr, dass man sich verschluckt und eine Bubble in die Luftröhre gerät… mal ehrlich: Dann müsste Fisch essen aber auch kritisch betrachtet werden, denn dort besteht auch die Gefahr, dass man eine Gräte verschluckt. Und Kleinkinder sollten ohnehin nicht übermäßig viele süße Getränke zu sich nehmen – hier sind die Eltern gefragt. Das gilt für Cola, Sodas und auch für Bubble Tea…


 

LED Beleuchtung glänzt mit ho

Durchbruch dank Glühbirnenverbot Die LED Beleuchtung hatte ihren großen Durchbruch eigentlich ...

Glücksspiele für Android: di

Ohne Mobile Gaming ist das heutige Zeitalter unvorstellbar Beim ...

Herbstmode 2018: Jetzt geht's

Bei allen Highlights dieses Jahr scheint die „Time's up“-/ „Mee ...

Tagesbüro, CoWorking Space un

Flexibel bleiben mit den Tagesbüros Tagesbüro, CoWorking Space und Virtual Office ...

Arbeitswelt im Umbruch: Was br

Neue Wege gehen Neue Technologien sorgen dafür, dass sich die Arbeitswelt ...